Die Schule

An unserer Schule arbeiten über 44 Lehrer, die mehr als 620 Schüler auf Trab halten müssen. Die Klassenstufen sind 3-zügig eingerichtet. Seit dem Schuljahr 2001/2002 gab es zusätzlich Leistungsprofilklassen, die die Schule auch im 5. und 6. Schuljahr besuchten, und mit dem Überspringen der 8. Klasse das 12-jährige Abitur probten. Das 12-jährige Abitur wurde inzwischen für alle Schüler eingeführt, die im Schuljahr 2008/2009 und danach die 9. Klasse besuchen. Anstatt der Leistungsprofilklassen gibt es seit dem Schuljahr 2007/2008 Leistungs- und Begabtenklassen, ebenfalls ab Klasse 5. Mehr Informationen gibt es auf der Seite des Bildungministeriums.
Man kann das Abitur bzw. ein Abgangszeugnis hier erwerben. Ab der 9. Klasse kann man einen Kurs und in der 10. zwei Kurse wählen.

Zur Lage
Das Blankenfelder Kopernikus-Gymnasium liegt nur ein paar Gehminuten vom Blankenfelder Bahnhof entfernt, wo die S-Bahn-Linie 2 endet. Die B96 und die B96a verlaufen ganz in der Nähe.

Besonderheiten
Bei uns an der Schule gibt es verschiedene Arbeitsgemeinschaften, unter Anderem die Internet-AG, die für die Gestaltung der Webseite verantwortlich ist. Des Weiteren haben wir einige Schulmannschaften im Fußball und Basketball, die (sehr) erfolgreich sind. Unser Gymnasium hat einen Chor. Wenn bei uns außerschulische Veranstaltungen (Wandertage) stattfinden, ist es sehr günstig, daß der S-Bahnhof nur ca. 10 Minuten entfernt ist. Wir haben eine Partnerschule in Frankreich, mit der jedes Jahr ein Schüleraustausch unternommen wird. Folgende Fremdsprachen kann man am Blankenfelder Kopernikus-Gymnasium erlernen: Englisch, Französisch und Spanisch, wobei nur Englisch als erste Fremdsprache angeboten wird.
Zum Schulalltag gehört auch ein Betriebspraktikum in der 9. Klasse. Die Schüler können so Einblick in die Arbeitswelt der umliegenden Firmen und Einrichtungen nehmen.
Durch den Bau einer neuen Turnhalle konnte die Unterrichtsgestaltung im Sportunterricht verbessert werden, die Einweihung erfolgte am 7.4.2001. Schon 2003 wurde die Computerausstattung mit der M.A.U.S.- Initiative des Ministeriums (MBJS) verbessert. 2009 wurde die Ausstattung nochmals stark verbessert und ermöglichen eine Grundbildung der Schüler der 7.Klassen im Teilungsunterricht. Die Schule besitzt insgesamt 4 Computerräume, 4 Bibliothek-PCs und ca. 50 weitere Computerarbeitsplätze (Stand 2009). In einigen Räumen stehen auch interaktive Tafeln zur Verfügung.

Modellversuch
Die Schule hat im Jahr 2000 Interesse an dem Modellversuch bekundet mit den Leistungsprofilklassen einen verkürzten Weg zum Abitur anzubieten. Im Schuljahr 2001/2002 wurden erstmalig Schüler der Klassenstufe 5 unterrichtet. Der Modellversuch läuft weiter.
Für das Schuljahr 2007/2008 wurde eine Bewerbung für eine Leistungs- und Bewerbungsklasse eingereicht, die seit dem angeboten werden.

Räume
Durch die gestiegene Schülerzahl musste die Anzahl der Unterrichtsräume erhöht werden. Von 2001 bis zum Sommer 2005 konnten drei Räume des Gernert-Hauses genutzt werden. Mit dem Neubau des Erweiterungsbaus (Einweihung August 2005) stehen sechs Räume nebst Bibliothek und Aula mit Cafeteria zur Verfügung.

Erweiterung der IT Ausstattung über MEP
Wir erstellten ein Medienentwicklungsplan (MEP), der die Ausstattung der Schule mit multifunktionaler Technik und die Veränderungen im Unterrichtsplan beeinhaltete. Mit Mitteln der Europäischen Union (EFRE) und des Schulträgers konnte viel davon umgesetzt werden (ab Mai 2011). Der Start war nicht ganz leicht, da die Technik nicht immer so reagierte, wie man es erwartet. Die Einsatzmöglichkeiten haben sich jedoch enorm verbessert, so dass auch die Qualität des Unterrichts verbessert werden konnte.